Rückrufservice

T6 frühe Motorschäden
T6 frühe Motorschäden

T5 / T6 - Frühe Motorschäden

25.04.2024

Um die Grenzen der Haltbarkeit moderner Motoren beurteilen zu können, muss man sich bewusst sein, dass Entwicklungsgrenzen erreicht wurden. Anforderungen an den Umweltschutz, an die Wirtschaftlichkeit, die Performance und die Sicherheit von Fahrzeugen können immer schwerer erreicht werden. Was den Herstellern in der Übergangszeit blieb, war, die Dehnbarkeit dieser Anforderungen in einem größtmöglichen Maß auszunutzen.

Als es schließlich offensichtlich wurde, dass der notwendige Entwicklungsaufwand zur Produktion zeitgemäßer Motoren nicht geleistet werden konnte, erklärte man kurzerhand die Elektromobilität zur Lösung aller Probleme, allerdings ohne sich, um die aktuell brennenden Probleme mit der gebotenen Intensität zu kümmern. Daraus resultiert, dass zum Beispiel moderne Dieselmotoren Schadstoffnormen nur noch unter bestimmten Bedingungen erfüllen. Also u.U. nur dann, wenn die originale Motorkonfiguration so umgestellt wird, dass darunter Leistung und Lebenserwartung eines Motors leiden. Das Setting der verwendeten Software wirkt sich dabei mittelfristig schädigend auf Motorenbauteile aus.

Als Probleme, die ursächlich diesen Zusammenhängen zugeordnet werden konnten, bei den VW-Busen T5 und T6 auftraten, war mit einem Blick auf die Statistik sofort klar, dass kapitaler Motorschaden nur in einem bestimmten Kilometerleistungsrahmen auftreten, konkret zwischen 75.000 und 125.000 km. Die Anzahl der Häufigkeit von Motorschäden bei diesen Modellen ist so auffällig prägnant, dass man nicht nur von einem reparablen Motorschaden reden sollte, sondern von einer deutlichen Herabsenkung von üblichen maximalen Motorlaufleistungen. In vielen Fällen bedeutet ein Motorschaden auch einen wirtschaftlichen Totalverlust.

Wer zwischen 2015 und 2020 einen VW-Bus oder ein anderes Dieselfahrzeug der SSK 5 oder 6 kaufte, tätigte eine hohe Investition in dem Bewusstsein, ein sehr ausdauernd leistungsfähiges Auto gekauft zu haben. Allerdings zeigen Statistiken und Gutachten, dass normal übliche Laufleistung von bis zu 300.000 km von modernen VW-Bus Motoren nicht mehr erreicht werden. Statistisch ist das noch nicht belegbar, da Daten fehlen. Die meisten T6 haben noch keine 75.000 km gelaufen. Juristisch ergibt sich daraus aber auf jeden Fall ein Schadensersatzanspruch gegenüber dem Hersteller, der nicht nur im Falle eines vorliegenden Motorschadens, sondern auch angesichts mittelfristig anstehender Motorschäden einforderbar sein sollte.

 

Rechtsanwalt Gisevius kümmert sich als oeltod-anwalt.de seit über fünf Jahren um Ansprüche von T5- und T6-Fahrern im oben genannten Themenkomplex. Gern steht er VW-Bus-Besitzern für eine kostenlose Ersteinschätzung ihrer individuellen Situation zur Verfügung.

Hier mehr zu diesem Rechtsgebiet erfahren oder anrufen +49 711 - 520 888 0.
Gerne können Sie uns eine Mail senden an info@bruellmann.de

Ansprechpartner

Sekretariat: Frau Kalaitsidou
Tel:  0711 / 520 888 - 29
Fax: 0711 / 520 888 - 23  
E-Mail: f.gisevius@bruellmann.de

Kontaktieren Sie uns

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus dem Kontaktformular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Die Daten werden nach abgeschlossener Bearbeitung Ihrer Anfrage gelöscht. Hinweis: Sie können Ihre Einwilligung jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datenschutz@bruellmann.de widerrufen. Detaillierte Informationen zum Umgang mit Nutzerdaten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. *
Aktuelles
07.06.2024

In stürmischen Zeiten gibt es wichtigere Themen als die Unversehrtheit von Autos, doch irgendwann stellt sich zwangsläufig die Frage, wer für Hochwasserschäden an Kraftfahrzeugen aufkommt und wie solche Schäden abgewickelt werden können. Als Elementarschaden ist eine Hochwasserfolge wie ein Sturmschaden zu bewerten. Für Beschädigungen am Auto kann eine vorhandene Teilkaskoversicherung in Anspruch genommen werden.
06.06.2024

Erneut erhält der Käufer eines VW T5 Schadenersatz im Abgasskandal. VW habe in dem Transporter eine unzulässige Abschalteinrichtung in Form eines Thermofensters verbaut und sich dadurch schadenersatzpflichtig gemacht, entschied das OLG Frankfurt.
03.06.2024

Das OLG Köln hat Volkswagen im Abgasskandal zu Schadenersatz bei einem VW T5 verurteilt (Az.: 11 U 120/22). Das Oberlandesgericht kam zu der Überzeugung, dass das verbaute Thermofenster in dem Transporter eine unzulässige Abschalteinrichtung darstellt und sich VW dadurch schadenersatzpflichtig gemacht hat.
25.04.2024

Um die Grenzen der Haltbarkeit moderner Motoren beurteilen zu können, muss man sich bewusst sein, dass Entwicklungsgrenzen erreicht wurden. Anforderungen an den Umweltschutz, an die Wirtschaftlichkeit, die Performance und die Sicherheit von Fahrzeugen können immer schwerer erreicht werden. Was den Herstellern in der Übergangszeit blieb, war, die Dehnbarkeit dieser Anforderungen in einem größtmöglichen Maß auszunutzen.
25.04.2024

Viele  Motorschäden werden von frustrierten Autobesitzer meist klaglos akzeptiert - zumindest dann, wenn das Auto entsprechend alt und ist und auch gut genutzt wurde. Wenn allerdings ein kapitaler Motorschaden bei 70.000 Kilometern oder früher eintritt und weder Händler noch Hersteller für die Schadensübernahme herangezogen werden können, dann wird aus Frust schnell Wut.
25.04.2024

Mega-Klopfen, Mega / Super Knocking oder Hyper-Knocking ist ein motorschädigendes Ereignis bei Verbrennungsprozessen von 4-Takt-Motoren. Durch die Selbstzündung von Schmierölnebel aus dem Turbolader und der Kurbelgehäuseentlüftung kommt es im Brennraum zu unplanmäßigen vorzeitigen Verbrennungen, die den eingespritzten Kraftstoff explosionsartig entzünden.  Unterschieden werden muss zwischen Schadensereignissen die bei extrem hohen und extrem niedrigen Drehzahlen auftreten.